Damentrekkingrad

Damentrekkingrad - DamentrekkingfahrradEin Damentrekkingrad ist ein beliebtes Touring-Damenfahrrad. Ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, ein hohes Maß an Komfort sowie zahlreiche individuelle Möglichkeiten sind nur drei Gründe, warum Trekkingtouren bei Groß und Klein so hoch im Trend stehen. Im folgenden Ratgeber soll Ihnen verraten werden, was ein Damentrekkingfahrrad überhaupt ist, welche besonderen Eigenschaften es aufweist und was Sie vor dem Kauf unbedingt wissen sollten. Entdecken Sie hier hochwertige 26 Zoll und 28 Zoll Damentrekkingfahrräder beliebter Marken in Schwarz, Grau, Weiß, Rot, Rosa, Pink, Blau, Grün, Türkis und Mint.

Damentrekkingrad 28 Zoll

Damentrekkingrad 26 Zoll

Für jeden Typ das richtige Damentrekkingrad

Trekkingrad ist nicht gleich Trekkingrad. So lassen sich die auf dem Markt verfügbaren Modelle in drei Kategorien einteilen. Sie erhalten sportliche Damen Trekkingräder, mit welchen Sie auf eine echte Kilometerjagd gehen können. Außerdem gibt es aber noch komfortable Varianten, die sich bestens eignen, wenn Sie eine Trekkingtour am Sonntagnachmittag mit der ganzen Familie anstreben. Zu guter Letzt gibt es noch die robusten Trekkingräder. Diese eignen sich für Sie, wenn Sie auch einmal längere Touren auf unterschiedlichem Gelände unternehmen wollen.

Was ein Damentrekkingfahrrad von einem Herren Trekkingrad unterscheidet

Als Frau werden Sie sich vermutlich die Trekkingräder für Damen genauer ansehen. Sie sollten aber wissen, dass Sie auch auf einem Herren Modell fahren können. Die Hersteller haben sich jedoch etwas Besonderes ausgedacht, um Ihnen den Umgang mit einem Trekkingrad zu erleichtern. Das Detail liegt hierbei in der Rahmenkonstruktion des Trekkingrades. So sind die meisten Trekkingräder mit einem Diamantrahmen ausgestattet. Im Herren-Bereich sind diese Modelle ausschließlich zu finden. Seit Kurzem setzen verschiedene Hersteller aber auch auf einen sogenannten Trapezrahmen. Dieser eignet sich für die Damen, weil er den Auf- und Abstieg merklich erleichtert.

Damentrekkingrad: Welche Reifen sind die besten?

Natürlich ist nicht nur der Sitzkomfort bei einem Damentrekkingrad entscheidend. Je nachdem, welche Art von Trekkingtouren Sie planen, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die richtigen Reifen achten. Sie haben hier die Wahl zwischen dicken und dünnen Trekkingreifen. Der Trend geht aktuell jedoch dahin, dass die dickeren Reifen immer beliebter werden. Dafür zeichnen verschiedene Gründe verantwortlich. Zum einen stehen die dickeren Reifenvarianten für ein robusteres und stabileres Fahrgefühl. Das ist vor allem wichtig, wenn Sie einmal durchs Gelände fahren. Zum anderen gestaltet sich die Tour aber auch komfortabler für Sie. Wenn Sie sich jetzt noch nicht sicher sind, sitzen Sie einmal zur Probe auf einem Trekking Damenfahrrad und probieren Sie beide Varianten aus. Dann werden Sie sicher merken, ob für Sie dicke oder doch lieber die dünneren Trekkingreifen infrage kommen.

Damentrekkingrad als E-Bike: Für die Genießerin

Wenn Ihre sportlichen Ambitionen hoch sind, Sie aber dennoch die an Ihnen vorbei rollende Landschaft genießen wollen, können Sie ein Damen Trekkingrad auch als E-Bike erstehen. Diese Trekkingräder sind mit einem Motor ausgestattet, sodass der Fahrspaß im Vordergrund steht und Sie nicht an Ihre Grenzen gehen müssen. Allerdings spielt bei diesen Modellen der Preis wieder eine entscheidende Rolle. Als E-Bike oder Pedelecs sind Damentrekkingräder meistens nämlich deutlich teurer. Mit dem elektrischen Trekkingfahrrad erreichen Sie eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Reichweite und Akkulaufzeit können jedoch stark variieren. Es gibt Modelle, bei denen Strecken von über 100 Kilometern kein Problem darstellen.

Aktualisiert von admin am 6. Juni 2020